Kay Leonhardt
Kay Leonhardt

Aktuelles

Sonntag, 7. März 2021
Leonhardt appelliert zu vernünftigem Umgang mit e-Scootern
Seit über einer Woche können sich die Bewohner der Stadt Zwickau nun auch einen e -Scooter für die täglichen Wege ausleihen. Neben dem großen Spaßfaktor, welchen die e-Scooter für einige Personen sicherlich bringen, haben diese jedoch auch ein großes Gefahrenpotential. Allein von Juli-September 2020 ereigneten sich 901 Unfälle in Verbindung mit e-Scootern. Dabei verstarben 4 Menschen, 145 Personen wurden schwer und 627 leicht verletzt. Zusätzlich ersetzen e-Scooter Fußwege und das Fahrrad. Da sie ebenfalls als Ersatz für die öffentlichen Verkehrsmittel genutzt werden, fördern sie den Individualverkehr, was zu erhöhtem Stau führt und somit auch zu einem erhöhten CO²-Ausstoß. Somit werden e-Scooter ihrem eigentlichen Ruf als nachhaltiges Fortbewegungsmittel nicht gerecht. E-Scooter können überall abgestellt werden und liegen oftmals wild herum, dies birgt gerade für ältere Leute ein enormes Gefahrenpotential, da diese leicht über diese Fahrzeuge stürzen können. Grundsätzlich kann jeder mit einem e-Scooter fahren, ohne im Vorfeld einen Führerschein erlangt zu haben. Dies führt dazu, dass sich viele nicht an geltende Regeln halten, da sie di ese nicht kennen. Besonders hervorheben sollte man hierbei das Verbot zum Befahren von Gehwegen. In den vergangenen Tagen wurde ich oftmals darauf hingewiesen, dass e-Scooter in der Zwickauer Innenstadt genutzt werden würden, obwohl dies eine Fußgängerzone ist. Ich selbst musste auch miterleben, wie die Zwickauer Innenstadt mit e-Scootern befahren wird. Aufgrund der Geschwindigkeit, welche diese Fahrzeuge erlangen können, sollten die Nutzer besonders rücksichtsvoll sein, um andere Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden. Die Fahrermüssen beachten, dass sie durch andere Verkehrsteilnehmer akustisch kaum wahrgenommen werden können. Es muss nicht immer erst ein Bußgeld verhängt werden. Zuerst sollten sich die Nutzer im eigenen Interesse rücksichtsvoll damit verhalten. Zusätzlich sollten die Regeln deutlicher kommuniziert werden, damit sie für alle zugänglich gemacht werden.

Termine

26. Mai 2021, 18:30 Uhr,

Zwickauer Bürgersaal

Wer abwartet, hat schon verloren
Gespräch mit dem Zwickauer Alt-Oberbürgermeister Rainer Eichhorn.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum © Kay Leonhardt